addconsulting | Beratung in gesellschaftlicher Verantwortung


Die Person dahinter: Alexandra Dinges-Dierig

Diplom-Volkswirtin Alexandra Dinges-Dierig begann ihr berufliches Wirken im Bereich der Bildung 1979 im Schuldienst an beruflichen Schulen. Als Fach- und Beratungslehrerin, als Bildungsreferentin im Kultusministerium und als Mitglied der Kultusministerkonferenz sammelte sie sowohl im Klassenzimmer als auch in der Bildungspolitik wertvolle Erfahrungen.

 

In Ihrer Funktion als Senatorin für Bildung und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg knüpfte sie die Veränderungen in der Unterrichts- und Schulkultur an das Leitprojekt „Selbstverantwortete Schule“ und im Weiteren an eine bundesweit vielbeachtete Schulstrukturreform, das sog. Zwei-Säulen-Modell.

 

Die Reform im Bereich des beruflichen Schulwesens legte die Grundlage für eine engere Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft. Im Bereich des Leitprojekts „Sportstadt Hamburg“ initiierte sie u.a. begleitende Jugendaktivitäten als Grundvoraussetzung zur Durchführung von Sportgroßveranstaltungen. Darüber hinaus legte sie den Grundstein für eine verlässliche Finanzierung des Sports in Hamburg.


Neben ihrem Engagement bei addconsulting ist Alexandra Dinges-Dierig Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft und arbeitet dort in den Ausschüssen Haushalt, Wissenschaft und Gesundheit.
 


Persönlicher Hintergrund im Überblick:

  • 30 Jahre Erfahrung in Bildung: Elternarbeit, Schule, Verwaltung und Politik mit Schnittstelle zur Wirtschaft
  • Diplom-Volkswirtin und Diplom-Handelslehrerin
  • Lehrerin, Bildungsreferentin in Baden-Württemberg und bei der Kultusministerkonferenz
  • Mitglied des Deutschen Bundestages (seit 2013)
    Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung
  • Ministerbüroleiterin in Hessen, Leiterin des Landesinstituts für Schule und Medien, Berlin
  • Senatorin für Bildung und Sport Hamburg
  • Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft
  • Beiratstätigkeit in der Wirtschaft, Branchen: Textil und Gesundheit

„Ich verstehe „Handeln in gesellschaftlicher Verantwortung“ als die transparente Wahrnehmung generationenübergreifender Verantwortung in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und des sozialen Miteinanders.“

 

Alexandra Dinges-Dierig